Sarah Kiesecker wurde 1987 in Karlsruhe geboren und studierte Bühnentanz an der IWANSON International School of Contemporary Dance in München, wo sie 2012 mit Stipendium abschloss. 

 

Seit 2012 arbeitet sie als freie Tänzerin und Choreografin.

Sie tanzte und choreografierte für die europaweit tourenden Musikproduktionen  ‚The Soul of Tina‘ und ‚Hello - A Tribute To Adele‘ sowie für eine Produktion von Helene Fischer.

2013/14 wirkte sie als Tänzerin an der Ausstellung ‚Sasha Waltz: Installationen, Objekte und Performances’ am ZKM mit und zeigte dort im Rahmen der ‚Young Choreographers Session‘ ein Duett mit Artur Steigerwaldt.

 

Mit der von ihr gegründeten ‚Jazzaret Dance Company’ entwickelt sie seit 2014 verschiedenste Choreografien unter anderem für Tanz Karlsruhe, das Fest, das Volkstheater des Badischen Staatstheaters Karlsruhe und das Colours Festival in Stuttgart. 2018 gewann sie mit der Choreografie ‚Weibliche Materie‘ den ‚Züblin-Kulturpreis’ unter der Schirmherrschaft von Eric Gauthier und wurde daraufhin von ihm eingeladen, mit Jazzaret bei der Ballettgala ‚Eric Gauthier and Friends’ in Waiblingen aufzutreten. 

 

2020 kreierte sie gemeinsam mit Dominik Höß das Stück ‚Blank Canvas‘, das im Salonfestival uraufgeführt wurde. 

 

Für die ‚Jazzaret Dance Company‘ schuf sie Anfang 2020 das Gruppenstück für 'Leere/ geregelte Bahnen' für Tanzrausch im Tollhaus Karlsruhe, das leider wegen der Corona Pandemie nicht aufgeführt werden konnte.

Im Sommer 2020 choreografierte sie gemeinsam mit Dominik Höß ebenfalls für die 'Jazzaret Dance Company' das Gruppenstück 'NEREA-Instandhaltungsmaßnahmen', welches ebenfalls wegen des Lockdowns nicht aufgeführt werden konnte. 

Foto: Lisa Kamlowski